De Cliärrwer Kanton 1981-2

Generalversammlung des « Cliärrwer Kanton » am 8. Mai 1981 in Heinerscheid

Im Festsaal des Kulturzentrums von Heinerscheid, der dem Verein von der Gemeindeverwaltung zuvorkommenderweise zur Verfügung gestellt worden war, nahm die Versammlung ihren üblichen Verlauf.

Präsident René Maertz referierte über die Probleme des « Cliärrwer Kanton » und über die Probleme des Kantons überhaupt. Sekretär Robert Schmit gab Auskunft über die Tätigkeit des Vereins, während Kassierer Aly Bertemes über den Kassenstand berichtete.

Das klingt lakonisch – wenig begeistert – und ist auch so gemeint. Wir hätten uns nämlich zu dieser Generalversammlung, die in Zusammenfassung immerhin ein ganzes Jahr Arbeit analysieren und zugleich die « Fahrtrichtung » für die nächsten Jahre andeuten wollte, mehr interessierte Öslinger gewünscht. Es ging und geht ja schließlich um ihre eigenen Belange.

Aber Generalversammlungen sind nun einmal die unansehnlichsten Farbstreifen im Regenbogen eines Vereinsjahres. Damit hat man sich wohl abzufinden.

Trotzdem wollen wir nicht vergessen, den immerhin mehr als 100 « Heinerscheider » Sympathisanten des « Cliärrwer Kanton », unter ihnen einige Bürgermeister und Gemeinderatsmitglieder, sowie auch dem Norddeputierten J.-P. Dichter für ihr Interesse zu danken.

Desweiteren freut sich der Verein, ein neues Vorstandsmitglied in seinen Reihen aufnehmen zu dürfen, einen Wahlöslinger, und was den « Cliärrwer Kanton » betrifft, einen Freund der ersten Tage. Jean Jaans ist sowohl durch seine wertvolle Mitarbeit bei den verschiedenen Pressemedien als auch durch seine schulische Tätigkeit so bekannt, daß es sich erübrigt, ihn ausführlich vorzustellen. Seit langem schon ist Heinerscheid seine zweite Heimat. Nun hat er auch ein « Haus » im « Cliärrwer Kanton ».

*

Ein Höhepunkt am 8. Mai in Heinerscheid war die Diakonferenz von Professor Norbert Thill. Es hat wohl jeden gefreut und erstaunt, die Vielfalt der Kunstschätze zu entdecken, die Luxemburg, und vor allem unser scheinbar so unscheinbarer Landstrich, aufzuweisen hat.