De Cliärrwer Kanton 2013-S
Léon Braconnier

Es war einmal ein Schloss …

900 Jahre Burg Clerf

Am 5. Juli 2013, im Rahmen der feierlichen Wiederöffnung der Family of Man, überreichten Vertreter des ‘Cliärrwer Kanton’ im Auftrag der Gemeinde Clerf Erbgroßherzog Guillaume und Erbgroßherzogin Stéphanie ein Buch mit einer Sammlung Texte über die Vergangenheit des Clerfer Schlosses. Die Texte über die Geschichte der Clerfer Herrschaften, die damals während einer längeren Periode im ‘Cliärrwer Kanton’ publiziert wurden, waren im Lauf der 90er Jahre von Vorstandsmitglied Victor Kratzenberg (1914 – 2003) verfasst worden. Man hätte sich ein passenderes Geschenk der Gemeinde an das geschichtlich interessierte Paar kaum vorstellen können, da die Familie von Stéphanie, die „de Lannoy“, während 240 Jahren die Herren von Clerf stellten.

Aber dann wurde uns bewusst, dass das 172 seitige Werk nicht mehr und nicht weniger war als die Geschichte des Clerfer Schlosses, die so ausführlich wohl noch nie gedruckt worden war. Und wir beschlossen, unseren Abonnenten diese einmaligen Texte als Sondernummer zur Verfügung zu stellen, wenn auch in einer kompakteren Form. Gekürzt wurde allerdings nur im Bereich des Bildmaterials. Die allermeisten Texte verfasste, wie gesagt, unser Kollege Victor Kratzenberg, ein leidenschaftlicher Hobbyhistoriker. In diesem Sinne betonen wir, dass unsere Publikation keineswegs den Anspruch einer wissenschaftlichen Arbeit hat. Aber Kratzenberg ist die beachtliche Arbeit mit viel Leidenschaft angegangen, hat persönliche und familiäre Erfahrungen mit in seine Zeilen einfließen lassen. Und ungezählte Informationen über die jeweiligen Lebensumstände der Bevölkerung im Laufe der Jahrhunderte. Man kann also behaupten, dass die Seiten, die Sie in der Hand halten, eigentlich die Geschichte des Kantonalhauptortes Clerf darstellen!

Bereiten Sie Sich also, geneigte(r) Leser(In), auf eine spannende Reise vor! Spüren Sie den Wind der Geschichte, erfahren Sie…

  • dass vor 880 Jahren, gegen 1133, die ältesten Teile der Burg errichtet wurden
  • wie Anton von Burgund vom 8. – 27. August 1413 (ohne Erfolg) versuchte, die Burg zu erobern
  • wie der gute Godfried I von Clerf sich 1592 in Brüssel blamierte, als er mit einer schäbigen Kutsche bei Erzherzog Albert erschien
  • dass Godfried II es 1622 für nötig fand, als Zeichen seiner hohen Gerichtsbarkeit, den Galgen wieder zu errichten
  • dass es in der Nähe des Schlosses einen berühmten Büchsenmacher gab und dass 1695 die Clerfer Zunft der Tuchmacher das Licht der Welt erblickte

Tauchen Sie ein in Intrigen, Prozesse, Machtkämpfe, Kriege, Hexenverfolgung, lernen Sie den Unterschied kennen zwischen einer Clerfer Elle (Längenmaß) und einer aus dem Süden des Landes. Lesen Sie vom Streit um den Kartoffelzins, erfahren Sie Interessantes über den gräflichen Weinkeller, staunen Sie wieso am Clerfer Galgen auch Strohpuppen gehängt wurden. Und dann, vor einem knappen Jahrhundert, kommt die Geschichte der Clerfer Grafen etwas unrühmlich bei etlichen Versteigerungen unter den Hammer.

Natürlich war, und ist das nicht die Ende der Geschichte des Schlosses, das 16 Jahre nach der Versteigerung in Flammen stand, die mehrere Wintertage und –nächte loderten. Aber heute kann man in seinen Mauern die berühmteste und größte Fotoausstellung aller Zeiten bewundern. Und was gibt es Edleres, als für Frieden und Menschlichkeit einzutreten?

Wir wünschen allen Freunden des ‘Cliärrwer Kanton’ eine angenehme Lektüre.